reisebericht : anfahrt ins glück

ich wurde nicht dahingegen konditioniert.
ich war ein opfer meiner spontanität.
ich schützte eine kirche
und wurde zum gewalttäter.
DAS führte mich nach bremervörde.
ein verfuckter rest pietät gegenüber mir völlig unbegreiflichen respekts gegen einen dreck.
tatsächlich habe ich lieber einen angriff auf menschen getan
als weiterhin ein fuck christengebäude mit steinen zu bewerfen.
ok,
das ist beides nicht so prall
aber die situation ergab die situation.
und die situation war die,
dass mein kumpel und ich schon jede menge tipp-topp geschnüffelt hatten,
dazu diverse karlsquell aus unseren prall gefüllten aldi-tüten
und mein kumpel sich dazu genötigt fühlte,
der grosse kirche in lüneburg am sand erst mal die fenster einzuschmeissen.
ich war anderer meinung
und um meinen kumpel von seinem schmählichen tun abzuhalten
griff ich eine gruppe unbescholtener bürger auf der gegenüberliegenden strassenseite an.
nachdem die (gruppe) dann am boden lag,
liess mein kumpel dann auch von den fenstern der kirche ab.

jetzt frage ich euch :

buntglas oder kristallkiefer ?

so einfach kann das leben sein

buddel

Advertisements

Über eisenschaedel

der faulste reisende der welt
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s