reisebericht : der ganz normale wahnsinn

schichtdienst ? eine hervorragende gelegenheit jede tageszeit bewusst wahrzunehmen.
familie ? kein zwist ohne kontakt. vermeiden wir das.
finanzen ? wer hat (genug) der hat.
politik ? haha, loud out laughing.
humor ? laughing out loud.

so,
jetzt saug ich mir für euch noch ne story raus
und storys sind nur gut, wenn man auch dabei war.
also,
ich saug jetzt mein gehirn aus,
damit ich euch noch was erzählen kann, was ich auch selbst erlebt habe.

hmm,
südfrankreich,
da haben wir mal in den küstenbergen irgendwo übernachten müssen (im, bzw neben dem auto)
und als wir am nächsten tag nach ca. 150km weiter waren
fragt der eine kumpel nach seinen schuhen, die er ja abends vor die tür gestellt hatte

der selbe kumpel
hat mir dann am zielort (der hiess chavaleux oder so)
nach einem weingelage am helligten tag nach meiner bekanntschaft morpheus
die schnürsenkel zusammen gebunden
und sich (ohne führerschein!) mit meiner karre auf erkundungstour begeben.
ich, der weil schlief meinen rausch aus
und wollte eigentlich, ich weiss gar nicht wohin,
nachdem ich meine temporäre bewusstlosigkeit überwandt
flog aber aufgrund …… in weitere sphähren

aaah! beim nachlesen den faden wiedergefunden :
also,
kumpel und ich saufen,
ich schlafe ein,
kumpel macht sich n spass und bindet mir die schnürsenkel zusammen,
lässt mich besoffen in nem restaurant sitzen,
schnappt sich meine autoschlüssel,
ich werde irgendwann wach,
lege mich wegen der zusammengeknoteten schnürsenkel auf die fresse,
befreie mich
und will diesen kumpel sofort und absolut töten.

torkelnd durch dieses wirklich schöne franzmannstädtchen
und mein auto entdeckend.
(und es war wirklich so : den schlüssel zieht man nicht ab)
ich steig in die schrotthöhle ein
und versucht….

ende vom lied :
ich bin mit meinem taunus die tourigasse hoch und runter gefahren
bis ich irgendwo meine jungs und den knotenjungen sah.
da bin ich sofort eingebogen
und hab ungefähr ein dutzend restauranttische + dazugehörigem gestühl bei seite geschoben.
ich bin in dem chaos dann raus aus meinem taunus
und zu meinem kumpel,
weswegen er mir die scheiss-schuhe zusammengebunden hat,
obwohl ich ihn nur ganz wenig verarscht hatte, wegen seiner „schuhevordertür“
wir haben uns dann beide am schlawittchen gefasst und schlappgelacht,
während der kellner des restaurantsn die hände über dem kopf zusammengeschlagen hat

jetzt hab ich komplett den faden verloren.
ist das noch post
oder doch schon blog ?

meine schlüsselwörter zu diesem thema lauten heute

„Wort1, Wort2, Wort3, usw.“

tüddelchen weglassen
und bitte nicht antworten

buddel

Advertisements

Über eisenschaedel

der faulste reisende der welt
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s