reisebericht #4: philippinen

manila, oder
die 6.000.- dollar frage.

wieder ärger mit kumpels auf reise.
2tage transit- zwischenstop in manila.
abends in der touristengasse bier getrunken und rumgesessen,
da meint mein kumpel lutz: „ich will jetzt was kiffen, ich besorg was“

tjoho, mach mal

2 stunden später.
wir werden unruhig.
wo bleibt der kumpel ?

„guck mal, da drüben, da ist doch lutz in dem copcar ?“

da kommt auch schon ein bulle angerannt :
„hello, are you buddel ?
do you know lutz ?
he can´t speak english very well“

als wenn ich das könnte

ok,
kumpels lässt man nicht hängen,
ich mit rüber zum bullenauto
und eingestiegen, beifahrersitz.
der fahrer war der chef und hinten sassen mein kumpel und der laufburschenpolizist der mich geholt hat.
mein kumpel will mir gleich erzählen, dass die ihn nur abziehen wollen
und ich sage ihm, er soll erst mal die schnauze halten.
danach verteile ich ne runde marlboro an die ordnungshüter und stelle mich vor.
dass der hinten sitzende bulle meine schachtel zigaretten in seine brusttasche steckt
ignoriere ich.
der bauernschlaue chefbulle am steuer
erzählt mir in radebrechendem englisch von den problemen meines kumpels lutz,
während er selbst zu meinem erschrecken nicht mal die einfachsten regeln fairen verhaltens im strassenverkehr beherrscht.
„you are in problems, you are in trouble, you need a lawyer, cost money….“
laber, laber
durch die wartezeit auf lutz biere
war ich recht enthemmt und sagte noch während der fahrt :
„ok. let´s talk about money. how much?“

„sixthousend dollar“

„no way!
we leave tomorrow, we ain´t got money yet“

das musste dann auch der bauernschlaue cop einsehen, touris vor der heimreise haben kein geld.
meinem kumpel in haft
haben sie gleich konsequent seine 250 us$ weggenommen
aber n zehner wieder zurückgesteckt,
für die fahrt zum flughafen.

ende vom lied,
wir haben komplett ca 2.000 € (!) gezahlt,
damit wir fürderhin unbehelligt bleiben.

hehe,
wir leaften natürlich nicht tomorrow,
witzig war dann,
als wir zwei wochen später, bei unserer tatsächlichen heimreise wieder zwischenstation in manila machten,
wie der teufel das will,
wen treffen wir ?
den bauernbullenchef!
„hey! you are still here ?“

buddel

Advertisements

Über eisenschaedel

der faulste reisende der welt
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s