heimatfront: media markt – das ist mein laden

anfang februar
war ich mit 2 kollegen auf grosser einkaufstour,
ein led-tv für mich
und je ein computer für meine begleiter war unser begehr.
das kalkül war,
bei einer gesamteinkaufssumme von ~5.000.-euro
so um die tausend als rabatt einzufordern und auch zu erhalten.

haus unseres vertrauens (und verkehrstechnisch am günstigsten)
sollte der mediamarkt in bucholz i.d.N werden.
die computerfindung
war noch ein einfaches,
denn es gab sowieso nur ein einziges system, das den ansprüchen meiner kollegen genügen konnte,
die wahl war also schnell getroffen
und weiter ging es zu den tft´s,
wo die stellwand von ca 40m² ungefähr 100 verschiedene geräte vorwies
und im gegensatz zur pc-konfiguration
hatten sich meine beiden helden zum monitor überhaupt keine gedanken gemacht.
also schnell einen büttel rangerufen,
der fachkompetent eine entscheidung forcieren sollte,
doch dieser blasse, picklige, stotternde jüngling
würde nie zum verkäufer des monats
(geschweige denn auch nur je der des tages) avancieren.
er mühte sich redlich
unsere zunehmend bissigeren kommentare zu ignorieren,
bis er dann einfach nur noch daneben stand
weil schliesslich wir ihn ignorierten.
die wahl fiel schwer, wurde aber endlich doch getroffen.
auf zur tv abteilung.
aber nein, man muss nicht nur die abteilung wechseln
sondern auch den verkäufer
und der pc-knecht wollte dann die bestellung für pc und tft natürlich auch für sich verbuchen.
by the way,
von unserem grosseinkauf inklusive rabattforderung
wollte er sowieso nichts wissen
„auf pc gibt mediamarkt grundsätzlich kein rabatt, und wie es die tv-abteilung hält
erführen wir dort“.
von den georderten pc war dann nur einer im haus, ein zweiter sollte innerhalb einer woche geliefert werden (was er dann nicht wurde – „wird nicht mehr hergestellt“).

beim tv ging es schnell,
ich hatte mir schon vorher einen ausgeguckt,
es gab aber auf lager nur noch ein exemplar
und das war retourware.
nee, danke, mediamarkt, ihr seid scheisse.

2 wochen später
machte der mediamarkt seine grossartige rabattaktion (ab 1000.-euro einkauf gab´s n 200.-euro gutschein obendrauf)
und ich nutzte die gelegenheit beim schopfe
dort noch einmal vorstellig zu werden
(allerdings nicht in buchholz i.d.n., sondern im mediamarkt harburg, der sich ungefähr in 300m entfernung befindet).
dort kann man stundenlang durch die tv-abteilung schlendern
ohne auch nur im geringsten vom verkaufspersonal beachtet zu werden,
so musste ich die initiative ergreifen :
„heh,“ rief ich,
vor meinem wunschgerät stehend
in eine gruppe geschwätziger westenträger
„gibt´s hier auch verkäufer?“
da kam so´n schmieriger kerl an
und meinte doch tatsächlich mit erhobenem zeigefinger
„berater! wir sind berater“.
(das erinnerte mich an homer simpson: „nukular! es heisst nukular!“)
„ok, berater. dann verkauf mir jetzt dieses tv-gerät. originalverpackt“

penner

buddel

Advertisements

Über eisenschaedel

der faulste reisende der welt
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s